Raumgestaltung > Wirz Designers Tapeten > Portraits

Deborah Bowness

Ich lebe an der Südküste Englands und arbeite in einem Atelier mit Blick aufs Meer. Als Künstlerin gestalte ich zurzeit Tapeten. Ich studierte allgemeine Kunst und spezialisierte mich dann auf Oberflächen- und Textildesign. Später kam ein Master-Abschluss in gemischten Medien innerhalb des Textilbereichs hinzu. Ich betrachte Tapetendesign als Etappe in meinem Konzept. Es hat mich sozusagen gepackt.

Deborah Bowness
THE STUDIO
14 Grande Parade St Leonard-on-sea
East Sussex TN37 6DN
England
OFFIZIELLE WEBSEITE

Deborah Bowness Tapetengalerie.

Deborah Bowness Im Detail

Arbeitsweise

Ich kombiniere Fotografie, digitale Medien und Siebdruck. Ich bewundere Tapetendesigns, ohne dass ich ihnen bewusst nacheifere. Ich habe immer versucht, anders zu sein und nicht das zu tun, was alle tun. Ich will mit meiner Arbeit etwas zum Ausdruck bringen, aber es ist schwierig, originell zu sein. Es gibt zwei Aspekte meiner Arbeit: Auftragsarbeiten, und Kollektionen – die jeweils in kleiner Stückzahl von Hand bedruckt werden. Ich bin immer noch dabei, herauszufinden, worum es mir geht. Ich versuche jeden Tag zu verstehen, was in meinem Kopf vorgeht und den dafür nötigen Spielraum zu schaffen. Die Kreativität geniessen zu können: Leben, Kreativität und Arbeit ins Gleichgewicht zu bringen.

Inspirationen

Inspiration kommt von alltäglichen Gegenständen. Ich sammle Dinge und weiss oft nicht, warum. Meine Arbeit ist wie ein Puzzle – allmählich findet alles seinen Platz. Seit gut einem Jahr lebe ich am Meer, und das hat meine Gefühle und Empfindungen zweifellos beeinflusst – es ist grossartig und eine ständige Quelle der Inspiration. Am liebsten mache ich lange Spaziergänge in der Salzbrise. Hier am Meer fühle ich mich heimisch und produktiv.

Philosophie

Gutes Design fühlt sich richtig an, sieht gut aus und erfüllt seinen Zweck. Ich ziehe es vor, meiner Arbeit kein Etikett zu verpassen. Ich kombiniere gerne Handarbeit und neue Technologien. Sie nähren sich gegenseitig, und es führt kein Weg daran vorbei. Ob Tapeten Kunst sind, und ob ich mit meiner Arbeit Kunst mache? Man kann es nennen, wie man will, aber ich war immer um funktionale, nützliche und praktische Kunst bemüht. Was daraus wird, hängt von ihrem Bestimmungsort hab. Mir gefällt es, wenn sich meine Arbeit auf die Umgebung auswirkt, in der sie eingesetzt wird.

Einflüsse

Meine Einflüsse kommen von weit her, aus dem Unterbewusstsein. Ich mag das Surreale. Einflüsse ergeben sich auch aus der aktuellen Arbeit – wer hinter einem Auftrag steht und wo die Arbeit schliesslich hinkommt. Auch andere Oberflächen faszinieren mich. Ich möchte nicht nur eine Funktion an der Peripherie des Raums erfüllen, sondern auch in den Raum gelangen, Gegenstände im Raum mit Bildern füllen. Das hat mich inspiriert, Tapeten mit realen Gegenständen zu beschmücken und diese mit 2-D zu paaren.

Deborah Bowness Impressionen.