Raumgestaltung > Wirz Designers Tapeten > Portraits

Einzelheiten

Haupthema ist das Ornament. Schmuck als Zugabe und Bereicherung. Es ist nicht von Nutzen, doch es kann das Herz erfreuen. Der Umgang mit Mustern ist nicht flüchtig, sondern engagiert und nährt sich aus einem reichen Erfahrungsschatz. Damit zu arbeiten ist schwierig und führt oft in eine Sackgasse. Es gibt genügend Beispiele dafür. Ornamentierung entsteht immer in Verbindung mit der Funktion. In meinem Fall sind es Tapeten, Lampen, Tischsets, gemustertes Papier, Schachteln und Produktideen, die entwickelt werden wollen.

Einzelheiten Tapetengalerie.

Einzelheiten Im Detail

Arbeitsweise

Zu fabulieren und Geschichten zu erfinden ist das reinste Vergnügen. Am besten einfach einmal anzufangen, mich treiben zu lassen und zu sehen, wohin es führt. Gefahr zu laufen, vom Weg abzukommen, oder zu hoffen, in diesem Ozean von Möglichkeiten an einem schönen Ort zu stranden. Unangenehm sind mir Selbstkritik und Perfektionismus. Ich neige manchmal dazu, wütend und intolerant zu werden – nicht nur mir selbst gegenüber. Andere Menschen helfen mir, Distanz zu gewinnen und eine Arbeit wohlwollender zu beurteilen. Die Lösung eines Problems zeichnet sich ab. Wenn mir eine Idee Freude macht, sehe ich es als Zufall, nie als Leistung. Es ist schön, wenn meine Arbeit andere Menschen glücklich macht.

Inspirationen

Über die Jahre habe ich mir ein Umfeld geschaffen, das mich – und anscheinend auch andere – inspiriert. Ich bin Sammlerin: Bücher, Filme, Musik, Objekte und Postkarten, dazu Ideen und Geschichten. Wenn ich auf der Suche bin und fündig werde, denke ich oft an andere Menschen. Es ist ein grossartiges Gefühl, Geschenke zu machen und zu erhalten. Obwohl ich zu viel sammle und anschaffe, kann ich mich beim Aufräumen kaum von etwas trennen. Notwendigerweise sesshaft, aber dennoch unterwegs, das ist mein natürlicher Zustand. Um alle meine Ideen zu realisieren, müsste ich so lange leben wie Moses. Es hilft, dass ich Geduld und eine gewisse Hartnäckigkeit besitze, um Dinge zu Ende zu führen. Ich gebe mir Mühe, einen Zustand der Zufriedenheit und Gelassenheit zu erreichen. Aber es gelingt mir nicht immer.

Philosophie

Design ist die Art wie ich leben möchte. Kein Tisch und keine Lampe wird zum Vorzeigeobjekt. Nichts ist in sich jemals fertig, und alles hängt miteinander zusammen. Ich mag es nicht, wenn etwas vordefiniert wird. Alles erfordert Hingabe und Veränderung. Ich liebe Kontraste und die Kombination von Dingen, die zunächst unvereinbar erschienen. Das ist eigenartig, aber es funktioniert. Als Künstlerin bezeichnet zu werden stört mich. Handwerkerin trifft eher zu. Tüfteln, ausprobieren und erfinden.

Einzelheiten Impressionen.